Wilkommen in der Pfarrei St. Josef Dingolfing


Liebe Gäste, wir heißen Sie herzlich willkommen !

Die rege Siedlungstätigkeit durch Heimatvertriebene nach dem letzten Weltkrieg führte dazu, dass 1957 die Pfarrei St. Johannes geteilt wurde und die Pfarrei St. Josef entstand. Die geographische Grenze verläuft entlang des Mühlbaches. Unsere Pfarrei St. Josef erstreckt sich über die Stadtteile Höll und dem Neubaugebieten Höll-Ost I und II, Goben, Geratsberg, Sossau und Salitersheim. In unserer Pfarrei liegt die Grundschule St. Josef, der Kindergarten St. Josef und das Dingolfinger BMW-Werk mit den angrenzenden Gewerbegebieten.


Pfr. Eugen Pruszynski


Adresse:

Kath. Pfarramt St. Josef
Boecklerstr. 2a
84130 Dingolfing
Tel. +49 8731 7934
Fax +49 8731 71250
E-Mail: Dingolfing.st-josef@bistum-regensburg.de

 

  1. Unser Pfarrbüro ist ab dem 1. September 2020 zu gewohnten Zeiten offen:
Montag 09.00 – 12.00 Uhr
Dienstag 09.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch 09.00 – 12.00 Uhr
15.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr
Freitag 09.00 – 12.00 Uhr

Wollen Sie Termine oder einen Artikel auf dieser Seite, dann schreiben Sie uns Homepage.StJosef@googlemail.com   

Alle Seniorennachmittage sind bis auf Weiteres abgesagt worden.

Zum 10. September bekam unsere Pfarrei einen neunen Pfarrvikar Pater Bijilal Thomas Pongampara aus Indien. Wir wünschen ihm einen guten Start und ein segensreiches Wirken in unserer Pfarrgemeinde.

Firmung
Unsere Firmung findet am Mittwoch, den 14.  Oktober 2020, um 9.30 Uhr  statt. Der Firmspender ist der Weihbischof Dr. Josef Graf.
Die Beichte vor der Firmung ist für den Montag, 05. Oktober 2020, von 16.00 bis 18.00 Uhr vorgesehen.

Lockerung bei Maskenpflicht in Gottesdiensten
Von Montag (22.06.2020) an lockert die bayerische Staatsregierung die Maskenpflicht bei Gottesdiensten. Nur noch beim Betreten und Verlassen der Kirchen müssen die Gläubigen einen Mund-Nase-Schutz tragen. Aus infektiologischer Sicht darf man auf die Masken beim Sitzen in der Kirchenbank verzichten.
Auch die 60-Minuten-Beschränkung für Gottesdienste wird aufgehoben.

Chorproben in St. Josef
Ab dem 22. Juni dürfen die Laienchöre sich in Bayern wieder zum Proben treffen. Als Voraussetzung dafür gilt ein Mindestabstand der Sängerinnen und Sänger von zwei Metern, regelmäßige Lüftungsintervalle und eine Begrenzung der Probendauer.
So haben die Kirchenchoryphäen ihre Proben am Dienstag um 19.30 Uhr im Pfarrsaal. Auch die Minichoryphäen dürfen am Freitag um 14.45 Uhr ebenfalls im Pfarrsaal proben.

——————————————————————

Weitere wichtige Informationen (Stand 20.07.2020)

  1. Ab 4. Mai 2020 können in Bayern wieder Gottesdienste unter strengen Auflagen stattfinden. Zu den Auflagen gehören demnach Hygiene-Konzepte, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sowie Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern.
    Jeder soll sein „Gotteslob“ mitbringen. Es gibt aber auch Liedzettel.
    Der Modus des Kommunionempfangs wird vor dem Gottesdienst erklärt.
    Unter diesen Voraussetzungen und Einschränkungen ist es in unserer Pfarrkirche möglich, dass an einem Gottesdienst ca. 180 Gläubige teilnehmen dürfen, da 180  Plätze markiert sind, aber Familien und Bewohner eines Haushaltes dürfen in einer Bank zusammenbleiben (für sie gibt es keine Abstandsregelung).
    Um Verständnis wird gebeten, denn dazu zwingen uns die Auflagen.
  2. Sonntagspflicht: Die Gläubigen, die nun nicht an der hl. Messe teilnehmen können, sind gebeten, eine Zeit des Gebets zu halten (Hl. Schrift, Gotteslob) oder mit innerer Beteiligung einen Gottesdienst im Fernsehen, Radio oder im Internet mitzufeiern. Die Gläubigen erfüllen durch eine Dispens unseres Diözesanbischofs Rudolf Voderholzer damit ihre Sonntagspflicht.
  3. Unsere Pfarrkirche bleibt jeden Tag zwischen 08.00 und 18.30 Uhr (bzw. bis 19.15 Uhr) offen. Alle, die ihre Zuflucht bei Gott suchen, sind zum persönlichen und stillen Gebet vor dem Tabernakel, zum Entzünden einer Kerze, zum tröstlichen Verweilen im Haus Gottes eingeladen!
  4. Die Messen für die nächste Zeit können Sie auch schriftlich bestellen, indem Sie in einem Umschlag einen Zettel mit folgenden Angaben im Pfarrbriefkasten abgeben: Spender, Anliegen, Wunschtermin. Die Höhe eines Messstipendiums beträgt 5 Euro.
  5. Beichtmöglichkeit: Wegen der großen Gefahr von Virenübertragungen sind Beichten im Beichtstuhl nicht möglich.
    Jeden Samstag gibt es Beichtgelegenheit ab 17.15 Uhr oder nach Vereinbarung mit den Seelsorgern (Tel. 08731 7934).
  6. Für Bestattungen im kirchlichen Friedhof gelten analog die Vorschriften zu den Gottesdiensten im Freien. Danach dürfen an Bestattungen 100 Personen teilnehmen. Die Personen halten einen Abstand von 1,5 m zueinander ein. Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind zulässig, wenn die Türen geöffnet sind. Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab und am aufgebahrten Sarg sind möglich, wenn vor jeder Nutzung das berührte Gerät desinfiziert (Wischdesinfektion) wird. Für das Requiem gelten die obigen kirchlichen Vorgaben für die Feier der Messe.
    Für die Regelung der Bestattungen im städtischen Friedhof bekommen Sie Auskunft im Rathaus.

Pfarrer Eugen Pruszynski